Kreisgruppe Ahrweiler

Neustrukturierung der BUND-Kreisgruppe Ahrweiler

29. Juli 2020

Teinehmer*innen: (v. r.): Stefani Jürries, Georg Schiffer, Ulrich Vogel, Reinhard van Ooyen, Albert Dietz, Andreas Owald (Foto: Winfried Sander)

Der amtierende Vorstand der BUND-Kreisgruppe Ahrweiler konnte sich zuletzt bei einem Treffen mit weiteren Aktiven in Ahrbrück – Corona-bedingt draußen und mit Abstand – über die nahe Zukunft verständigen. „Es ist an der Zeit, dass jüngere Personen Vorstandsarbeit mit übernehmen, auch um die Kreisgruppe verstärkt in den Regionen zu verankern“ sagte Reinhard van Ooyen. Seine Verdienste um den BUND im Kreis Ahrweiler sind prägend, waren sich die Aktiven einig und sie wollen auf den Erfolgen aufbauen und die große Kompetenz der bisher verantwortlichen Personen weiterhin nutzen.

Bei der geplanten Mitgliederversammlung Ende Oktober wird ein insgesamt jüngeres Führungsteam als Vorstand kandidieren, um die Arbeit des bisherigen Vorstandes in die Zukunft zu führen. „Wichtig ist an dieser Stelle allen Beteiligten ein reibungsloser, einvernehmlicher und gemeinsam vorangetriebener Wechsel innerhalb des Vorstandes der Kreisgruppe Ahrweiler“, so Reinhard van Ooyen. Er freut sich, dass bereits im Vorfeld der Mitgliederversammlung im Kreis der Aktiven ein mögliches neues Team gefunden werden konnte.

Durch eine regionale Umstrukturierung verspricht sich die BUND-Kreisgruppe eine Entlastung des Vorstandes und vor allem auch einen näheren Bezug zu seinen Mitgliedern und der Arbeit in den Regionen Adenau/Altenahr (Winfried Sander), Bad Neuenahr/Grafschaft (Andreas Owald) und Rheinschiene sowie dem Brohltal (Stefani Jürries). Erste Erfolge sind erkennbar, was auch die positiven Rückmeldungen aus der angelaufenen Arbeit in den Regionen seit Anfang des Jahres zeigen.

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb